Wer war Martin Luther? Gottesdienst zum 500. Reformationsjubiläum

22. Oktober 2017

Am Dienstag, 31.10.2017, Wichernkirche (Andersenring 29), 10.00 Uhr findet ein Gottesdienst zum 500. Reformationsjubiläum statt. Wer war Martin Luther? Eine Wiederaufführung des szenischen Singspiels von Ingo Bredenbach.


Kibiwo 2017

28. August 2017

Banner_Kibiwo_Fest[1]

Eingeladen zur Kinderbibelwoche sind alle Kinder von 4 bis 12 Jahren.

Wir treffen uns: Mittwoch, 13. September, 16 Uhr; Donnerstag, 14. September, 16 Uhr;Freitag, 15. September, 16 Uhr

in der Wichern-Kirche im Andersenring 29

Den Rest des Beitrags lesen »


Juli

30. Juni 2017

Kirche der Stille d.h. einmal im Jahr mit nur wenigen Worten zur Ruhe kommen zu können. Sich selbst nah zu sein, Gott nah zu sein mit Gitarrenspiel, Gebeten und Stille. Der Abend geht vorrüber – das Licht wechselt. Eben noch Sonnenlicht durch die vielen Scheiben und von Ferne einzelne Gespräche Vorbeigehender, die zu hören sind. Im Laufe der drei Stunden wird es stiller, die Gespräche draußen verstummen, die Autos werden weniger. Bankbeleuchtung und Altarstrahler tauchen unsere Kirche in ihr warmes und heimeliges Licht – von der Sonne zu Kerze und Mond. In kaum einer anderen Kirche wird man weniger vom Äußeren abgelenkt, kann man seinen eigenen Gedanken nachgehen; sei es  für 3 Minuten, 30 Minuten oder 3 Stunden. Jeder und jede entscheidet selbst, wie viel Abgeschiedenheit jetzt und hier gut tut. Jede halbe Stunde Gitarrenspiel wie vom Himmel direkt in die Ohren und Herzen aller Stillen und  Hörenden. Wie ein Meditationstempel des chinesischen Zen legen wir alles ab, was uns Unruhe macht und auf uns lastet und singen am Ende gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen.“


Mai

1. Mai 2017

Auf 13 Fahrrad- gottesdienste schaut die Gemeinde inzwischen zurück. 12 davon hintereinander. Immer wieder ein Fahrrad als Symbol des Glaubens, jedes Mal ein anderes. Vom Einrad zum Kinderrad über ein Tandem, oder Freizeitrad bis zum Postbotenrad war schon vieles über dem Taufbecken zu sehen. Und immer die eine Botschaft: Gott fährt immer mit; er ist immer dabei! In diesem Kirchraum kommt ein Fahrrad über dem Taufbecken zu besonderer Geltung.

Immer auch ist der Gottesdienst einer von drei Teilen des Sonntags. Nach diesem setzen sich Radlerinnen und Radler, die sich aus ganz Lübeck nach Wichern auf den Weg gemacht haben, auf ihre Räder. Dann geht es mit einer familienfreundlichen Fahrradtour um  Moisling herum. Unterwegs wird nicht nur gefahren sondern auch geklönt, sich kennengelernt, sich gegenseitig geholfen und angeschoben, und in der Mitte der Tour Mailieder gesungen. Abgesehen vom ersten Jahr, hat Petrus dabei immer seine Hand über uns gehalten und die Wolken zur Seite geschoben.

Zurück auf dem Kirchplatz haben alle Hunger und Durst. Zeit  zum Ausruhen, Essen, Trinken und Weiterreden und – zuhören. Seit neuestem findet dieser Gottesdienst alle zwei Jahre statt, dazwischen feiern wir „Open Air“ auf dem Kirchplatz.


Unter gottes Schirm – Open Air Gottesdienst am 07. Mai

29. April 2017

Endlich ist es wieder soweit! In Wichern feiern wir am 7. Mai einen Open-Air-Gottesdienst um 10 Uhr mit anschließendem Maifest rund um die Kirche für die ganze Familie.


16 Konfirmanden & Konfirmandinnen

9. April 2017

Die 16 bunten Punkte an der Wand stehen für unsere 16 Konfirmanden & Konfirmandinnen. An dem Mobile hängen auf bunten Smileys die 16 schönsten Erlebnisse der Jugendlichen in der Konfirmandenzeit und die vielen bunten Smarties im Glas auf dem Altar stehen symbolisch für die Vielfalt, die Gemeinsamkeiten und auch Unterschiede in unserem bunten Stadtteil Moisling!

Wir wünschen allen Konfirmanden und Konfirmandinnen Gottes reichen Segen!


April

1. April 2017

„Christus  ist erstanden- Halleluja….!“ singen Groß und Klein. Seit Jahrzehnten wird der Oster- gottesdienst als Familiengottes- dienst gefeiert. Bunt und fröhlich von den Mit-arbeiterinnen unserer Kitas mit den Kindern gestaltet und durchgeführt. Jedes Jahr ist der Altar mit Ostereiern und gelben Osterglocken geschmückt. Nach dem Osterfrühstück ziehen alle vom Gemeindehaus rüber und füllen nun dort die Kirche und feiern Gott und das Vertrauen ins Leben. Das Lachen der Kinder erinnert an das Kinderevangelium Jesu und sein Wort: „Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht.“ Dass sich in unserer Kirche der Altar in der Mitte befindet, lässt in unzähligen Gottesdienst, die Kinder immer wieder in unsere Mitte rücken, wenn Sie dort im Altarraum für sich und die Gemeinde singen, Stücke aufführen oder Selbstgebasteltes zeigen. Der Altar in der Mitte unserer Kirche ist  aber auch sonst immer wieder ein Glücksfall, weil sich Gemeindeglieder so gegenüber sitzen, wiedererkennen und grüßen können. Und weil das Kreuz auf dem Altar und die Erinnerung an Jesus nicht irgendwo vorn sondern mittendrin seinen Platz hat.