Chor

Proben- und Konzerttermine

der Luther- und Wichernkantorei

Stand: 18.03.19

Proben donnerstags, 19.30 – 21.00 Uhr (außerhalb der Schulferien)
Stimmbildung donnerstags 19.15 – 20.00 Uhr
im Gemeindehaus Andersenring 29.

Alle, die Freude am Chorgesang haben, sind eingeladen mitzusingen.

 


Projekte


Mendelssohn: Christe, du Lamm Gottes
JSB: Johannes-Passion: Schlusschor und Choräle
John Rutter: Requiem
JSB: Weihnachtsoratorium 1-3

 


Übe-Dateien


Übe-Dateien Mendelssohn:

Mendelssohn Christe, du Lamm Gottes

Bei YouTube:


Übe-Dateien „Ruht wohl“ und „Ach Herr, lass dein lieb Engelein“, Johannes-Passion, BWV 245:

BWV 245 Johannes-Passion

 


Termine 


März

 

Donnerstag, 21.03.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Sopran und Alt
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Männerstimmen Mendelssohn/Bach
20.00 – 21.00 Uhr, tutti Mendelssohn/Bach


Donnerstag, 28.03.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Tenor und Bass
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Frauenstimmen Mendelssohn/Bach
20.00 – 21.00 Uhr, tutti Mendelssohn/Bach


April

Donnerstag, 04.04.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Sopran und Alt
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Männerstimmen Mendelssohn/Bach
20.00 – 21.00 Uhr, tutti Mendelssohn/Bach


Donnerstag, 11.04.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Tenor und Bass
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Frauenstimmen Mendelssohn/Bach
20.00 – 21.00 Uhr, tutti Mendelssohn/Bach


Donnerstag, 18.04.19, Wichernkirche
19.30 – 21.00 Uhr, GP für Karfreitag


Karfreitag, 19.04.19, Lutherkirche
08.30 Uhr GP, 10.00 Uhr Gottesdienst. Mendelssohn: Christe, du Lamm Gottes, JSB Johannes-Passion

Karfreitag, 19.04.19, Wichernkirche
15.00 Uhr-Gottesdienst, Mendelssohn: Christe, du Lamm Gottes, JSB Johannes-Passion


Donnerstag, 25.04.19
KEINE PROBE mit Sven


Mai

Donnerstag, 02.05.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Sopran und Alt
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Männerstimmen J. Rutter Requiem, WO
20.00 – 21.00 Uhr, tutti, J. Rutter Requiem, WO


Donnerstag, 09.05.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Tenor und Bass
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Männerstimmen J. Rutter Requiem, WO
20.00 – 21.00 Uhr, tutti, J. Rutter Requiem, WO


Donnerstag, 16.05.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Sopran und Alt
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Männerstimmen J. Rutter Requiem, WO
20.00 – 21.00 Uhr, tutti, J. Rutter Requiem, WO


Donnerstag, 23.05.19, Wichern-Gemeindehaus
19.15 – 20.00 Uhr, Stimmbildung Tenor und Bass
19.30 – 20.00 Uhr, Probe Männerstimmen J. Rutter Requiem, WO
20.00 – 21.00 Uhr, tutti, J. Rutter Requiem, WO


Juni

Sonntag, 09.06.19, Lutherkirche
9.00 Uhr – 11.30 Uhr: Singen im Konfirmationsgottesdienst


November

Sonntag, 03.11.19, Lutherkirche
11.00 Uhr: J. Rutter, Requiem im Märtyrer-Gottesdienst


Dezember

Sonntag, 15.12.19, Wichernkirche
8.30 Uhr – 11.15 Uhr: Weihnachtsoratorium III im Gottesdienst


Sonntag, 22.12.19, Lutherkirche
17.00 Uhr: Konzert, Weihnachtsoratorium I-III


Ansprechpartner ist unser Kirchenmusiker Sven Fanick (Siehe: Adressen).


Für alle, die ganz nach unten scrollen:

Der Oberbürgermeister hatte Konzertkarten für Schuberts „Unvollendete Symphonie“ geschenkt bekommen. Er war verhindert und gab die Karten an die Sachbearbeiterin für Organisationsfragen weiter. Am nächsten Tag fragte der Oberbürgermeister die Mitarbeiterin, wie ihr das Konzert gefallen habe. Statt zu antworten, überreichte ihm die Organisationsexpertin ein Memorandum, in dem es hieß:
– Für einen beträchtlichen Zeitraum hatten die zwei Oboe-Spieler nichts zu tun. Ihr Part sollte deshalb reduziert werden. Dadurch würden auf jeden Fall gewisse Arbeitszusammenballungen eliminiert.
– Alle zwölf Geiger spielten die gleichen Noten. Das ist unnötige Doppelarbeit. Die Mitgliederzahl dieser Gruppe sollte drastisch gekürzt werden. Falls wirklich ein großes Klangvolumen erforderlich ist, lässt sich dieses durch den Einsatz elektronischer Verstärker erzielen.
– Erhebliche Arbeitskraft kostete auch das Spielen von Zweiunddreißigstel-Noten. Das ist eine unnötige Verfeinerung. Es wird deshalb empfohlen, alle Noten auf- bzw. abzurunden. Würde man diesem Vorschlag folgen, wäre es möglich, auch Volontäre und weniger qualifizierte Hilfskräfte einzusetzen.
– Unnütz ist schließlich, dass die Hörner genau jene Passagen wiederholen, die bereits von den Saiteninstrumenten gespielt wurden. Würden alle in diesem Sinne überflüssigen Passagen gestrichen, könnte das Konzert von 25 Minuten auf etwa vier Minuten verkürzt werden. Hätte Schubert sich an diese Erkenntnis gehalten, wäre er wahrscheinlich in der Lage gewesen, seine Symphonie zu vollenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: